Die Struktur der Panzerung

Nach jahrelanger therapeutischer Arbeit hat Reich entdeckt, daß die Panzerung sich aus sieben Segmenten zusammensetzt, die den Organismus zerteilen und ihn an einem ganzheitlichen Funktionieren hindern. Jeder dieser Segmente hat seine ihm eigenen Besonderheiten, obwohl sie sich gegenseitig beeinflussen. Es handelt sich jeweils um das Augen-, Mund- , Hals-, Brust-, Zwerchfell-, Bauch- und Becken-Segment.

Die Segmente kann man im einzelnen wie folgt beschreiben:

Das gepanzerte Augensegment ist durch einen flachen, leeren, starren Blick gekennzeichnet, Unbeweglichkeit der Augenlider, der Stirn und der Kopfhaut, Starrheit an den Seiten der Nase, Unfähigkeit zu weinen und die Augen aufzureißen oder einem sich bewegenden Objekt zu folgen, Hervortreten der Augäpfel. Der typische leere Blick des Schizophrenen beruht auf einer starken Panzerung dieses Segments. Fast jeder besitzt einen gewissen Grad an Augenpanzerung. Wird ein bestimmtes Maß überschritten, kann es zu psychotischen Phänomenen kommen.

Dieses Segment umfaßt das Gehirn, das für die Koordination aller Lebensfunktionen verantwortlich ist. Jede Psychotherapie zielt auf diese Ebene ab und kann als Charakteranalyse betrachtet werden. In der orgontherapeutischen Praxis wird der Patient aufgefordert, die Blockierung zu mobilisieren, indem er seine Augen bewegt, wobei häufig ein Penlight zum Einsatz kommt, dem er mit den Augen folgen soll, ohne das Atmen zu unterbrechen. Es treten Emotionen (üblicherweise große Angst und blanke Wut) zu Tage, die zunächst wahrgenommen und dann ausgedrückt werden. Auf diese Weise erwirbt der Patient vielleicht das erste Mal in seinem Leben die Gewißheit, daß er sich seinen Ängsten stellen kann. Diese Erfahrung führt langsam zu einem erhöhten Selbstvertrauen und zu einer Expansion nicht nur des betreffenden Segments, sondern des gesamten biologischen Systems. Das Hauptinstrument, um im Organismus diesen Zustand der Expansion aufrechtzuerhalten, ist die Konfrontation mit dem chronischen Kontraktionszustand, der durch die Panzerung hervorgerufen wird. Normalerweise funkeln am Ende der Sitzung die Augen mehr und sind „offener“. Oft wird von glänzenden und scharfsichtigen Gedanken und von einer Verbesserung der Seekraft berichtet.

Das Mundsegment umfaßt Mund, Kinn, Kehle und die Muskulatur des Hinterkopfs. Die Lippen können übermäßig fleischig oder ständig zusammengezogen sein. Nicht selten findet sich eine Hypertrophie der großen Kaumuskeln. Das Segment enthält sehr starke und alte Emotionen: wildes Beißen, begieriges Saugen, Schreien. Es kann mittels des Würgereflexes mobilisiert werden, auch wenn es oft notwendig ist, daß andere Segmente frei sind, um die hier enthaltenen Emotionen ausdrücken zu können. Beispielsweise benötigt der Impuls, unkontrollierbar zu weinen, die Teilnahme der ersten drei, manchmal vier Segmente.

Das Halssegment umfaßt die oberflächlich und tiefer liegende Muskulatur von Hals und Nacken und die Zunge. Es hält Wut und Weinen zurück und bringt die stolze Haltung zum Ausdruck, vom Rest des Körpers (den Emotionen) getrennt zu sein. Es ist häufig zu beobachten, wie die Emotionen förmlich heruntergeschluckt werden. Auch hier lockert der Würgereflex die Panzerung, so daß die Emotionen auftauchen können.

Das Brustsegment ist eines der wichtigsten, es ist tatsächlich meist das erste, das behandelt wird. Es befindet sich fast immer in einer Einatmungshaltung. Die Brust wird hochgehalten, was von der Unfähigkeit zur vollen natürlichen Ausatmung begleitet wird. Die interkostalen Muskeln sind kontrahiert (kitzelig), jene des Rückens und zwischen den Schulterblättern sind kontrahiert und schmerzempfindlich. Ein passendes Beispiel für die Panzerung dieses Segments ist der Brustkorb des Soldaten in Habachtstellung. Die in Schach gehaltenen Emotionen sind: herzzerreißendes Weinen, brennende Sehnsucht, wilde Wut. Wichtige internistische Krankheiten wie Bluthochdruck und Asthma gehen auf die Panzerung dieses Segments zurück. Funktionell betrachtet sind die Arme seine Verlängerung.

Das Zwerchfellsegment wird durch eine Kontraktion auf der Ebene der oberen Magengegend, dem unteren Ende des Brustbeins, den letzten Rippen und den hinteren Ansatzstellen des Zwerchfells auf der Höhe des zehnten, elften und zwölften Brustwirbels geprägt. Es umfaßt den Magen, die Leber, den Solar plexus und ruft Lordose des Rückgrades hervor. Die Bewegung des Zwerchfells wird gehemmt und das Funktionieren der Organe behindert. Es ist ein sehr wichtiges Segment im Prozeß der Entpanzerung und schwer zu mobilisieren. Es teilt den Organismus in eine „obere“ und „untere“ Hälfte.

Die Panzerung des Bauchsegments beruht auf der spastischen Kontraktion der mittleren und seitlichen Bauchmuskeln und der an der unteren Wirbelsäule verlaufenden Muskeln. Die Muskeln sind oft schmerzhafte Stränge. Die Auflösung dieses Panzersegments bringt keine großen Probleme mit sich.

Das Beckensegment beinhaltet praktisch die gesamte Beckenmuskulatur, die Gesäßmuskeln, den Anus und die Genitalien. Das Becken ist erstarrt, ohne Leben. Alle möglichen Erkrankungen, mit denen die Organe dieses Bereichs belastet sind, gehen auf seine chronische Panzerung zurück.

Emotional enthält es ödipale Angst und sadistische Wut analer oder phallischer Natur. Eine wirkliche sexuelle Lust kann nicht verspürt werden, solange die Beckenpanzerung bestehen bleibt. Wegen des sehr emotionalen und energetischen Inhalts, der hier zurückgehalten wird, wird das Beckensegment normalerweise erst am Ende angegangen. Ein chronisch gepanzerter Organismus wäre gar nicht in der Lage, den plötzlichen Ansturm dieser gewaltigen Energiemengen adäquat umzusetzen, wenn ihm nicht erlaubt wird, sich langsam auf die gesteigerte bio-emotionale Lebendigkeit einzustellen. Dies ist nur möglich mit der langsamen Auflösung der unterschiedlichen Segmente gemäß einer genauen Abfolge die vom ersten, dem okularen, bis zum siebten Segment reicht. Dieses Vorgehen ist nicht willkürlich, sondern folgt der Richtung des Energieflusses. Wenn das Becken verfrüht behandelt wird, würde die Energie sofort mit dem Augensegment zusammenprallen, deren Bedeutung wir bereits beschrieben haben. Wenn es noch gepanzert wäre, bestünde die Gefahr, das es zu psychotischen Phänomenen kommt. Ohnehin wäre der Organismus nicht in der Lage, all diese emotional aufgeladene Energie in sein einheitliches Funktionieren einzubinden.

Jedes Segment ist wiederum aus drei Schichten zusammengesetzt. Von der Oberfläche nach Innen in folgender Reihenfolge: die Fassade, die sekundäre oder mittlere Schicht und der Kern.

Die Fassade oder oberflächliche Schicht entspricht dem äußeren Erscheinungungsbild, der endgültigen sozialen Anpassung, die durch den Prozeß der Abpanzerung produziert wird. Es ist das Reich der Oberflächlichkeit, des Fehlens von wahrem und tiefem Kontakt mit sich selbst und anderen. Das, was als Ersatzkontakt definiert wird.

Die mittlere Schicht enthält alle jene zerstörerischen und perversen Gefühle, die Resultat der Hemmung der Befriedigung der natürlichen Bedürfnisse sind. Es ist der unermeßliche Sumpf der sekundären Schicht, der metaphorisch als „das Böse“, „der Teufel“ bezeichnet wird, das vor der Welt und vor uns selbst versteckt werden muß. Wenn ein natürlicher Antrieb auf eine Sperre stößt, die ihn an seiner Befriedigung hindert, versucht er „die Blockade zu bezwingen“ und wird zerstörerisch. Bei der Anwesenheit von Panzerung verwandelt sich jeder natürliche Ausdruck in eine pathologische aggressive Haltung.

Wenn der Patient vollständig in Kontakt mit diesem Bereich kommt, wird er üblicherweise mutlos und verzweifelt, da er glaubt, daß dies seine wahre Natur ist, die eigentliche Essenz seines Seins, auch wenn das nicht wahr ist.

Über die sekundäre Schicht hinaus gibt es eine dritte Schicht, die die meiste Zeit vergessen und abgelehnt wird: der natürliche Kern des Menschen, die natürliche zutiefst rationale Struktur, deren Unterdrückung die anderen beiden Schichten ihre Existenz verdanken. Die sekundäre Schicht ist unmittelbarer Ausdruck der Hemmung der primären Lebensäußerungen. Die Fassade wiederum geht aus der Unterdrückung der pathologischen und verzerrten Triebe der mittleren Schicht hervor.

Advertisements

%d Bloggern gefällt das: